Im Test: Reloop RMP-2.5 alpha

 

Kleines Medienmonster!

Betrachtet man die RMP-Serie von Reloop, so ist das Flaggschiff der beliebten CD-Player Reihe, der RMP-3 Alpha, ein extrem vielseitig einsetzbarer CD-Player, der sich in den unterschiedlichsten Setups bewährt. Ob CDs, USB-Sticks, externe Festplatten oder die Verwendung als Midi-Controller – der RMP3 Alpha kann mit all diesen Medien umgehen. Nicht umsonst wird das Gerät vom Herstellter als “Monster Media Controller Deluxe” tituliert. Allerdings hatte Reloop bislang noch keine Lösung für die Leute parat, die auf eine interne Effekteinheit gerne verzichten. Hier gehen nämlich die Meinungen vieler Djs weit auseinander – die einen schwören auf CD-Player mit einer integrierten Effekteinheit, wieder andere sehen es mehr als Gimmick an. Wie dem auch sei, die Firma Reloop ist auf die Wünsche der Kunden eingegangen, denn der neue 2.5 Alpha komplettiert nun die RMP-Serie: Verschwunden ist die FX-Sektion und stattdessen wurde ein USB-Anschluss auf der Geräterückseite spendiert, mit dem es per MIDI möglich ist, bis zu 4 Decks in der DJ-Software eurer Wahl zu steuern. Und das für einen konkurrenzlos günstigen Preis von 349 Euro. Somit springt das Gerät genau in die entstandene Nische zwischen dem Reloop RMP-2 (mit Effekteinheit, aber ohne MIDI) und dem RMP-3 Alpha (hat sowohl MIDI als auch eine Effekteinheit) und hört daher auf den Namen RMP 2.5 Alpha.

Gerade für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach einem modernen aber dennoch preisgünstigen CD-Player sind, hören sich die Eckdaten sicherlich interessant an.

  • professioneller Cross Media Player und Software Controller
  • Abspielen von CDs, MP3 Discs, anschließen von USB-Sticks, Festplatten und Software Kontrolle
  • USB-Audio Link: Zwei verbundene RMP-2.5 Alpha Player können auf ein USB-Medium zugreifen
  • Search/Filter Funktion: Filterung nach verschiedenen Kriterien wie Titel, Künstler, Album oder Genre möglich
  • alle Bedienelemente MIDI-fähig (25 Tasten, 1 Drehregler, 1 Push Encoder, 1 Fader, 1 Jog Wheel), doppelt belegbar (Shift Funktion)
  • MIDI-Presets wählbar
  • mehrere RMP-2.5 Alpha könnenn zur MIDI-Kontrolle gekoppelt werden
  • USB-2.0 Port zum Anschluss von Festplatten, USB-Sticks, etc.
  • nahtlose Loop Funktion / Re-Loop Funktion

“Haben wir uns nicht schon einmal gesehen?”

Ganz bestimmt! Denn das Layout vom Reloop RMP 2.5 Alpha entspricht in etwa dem des großen Bruders Reloop RMP-3 alpha. Das macht ja auch Sinn, warum sollte man bei einem bewährten Produkt die Anordnung der Bedienelemente verändern, schließlich handelt es sich bei dem 2.5er um eine logische Erweiterung der RMP-Serie. Daher erwartet euch beim Auspacken ein übersichtlich angeordneter Tabletop Multimedia Player mit selbsterklärenden Potis und Knöpfen, die im übrigen eine gummierte und dadurch angenehm griffige Oberfläche aufweisen. Das ist durchaus eine Besonderheit im Bereich der CD-Player, denn betrachtet man die Konkurrenz, so stellt man fest, dass oftmals Kunstoff-Potis und Knöpfe verarbeitet worden sind, wie beispielsweise beim Numark NDX 900.


Nicht zuletzt erfreut sich die RMP-Reihe aufgrund des großen Jog Wheels ernomer Beliebtheit und ist zudem in dieser Preiskategorie Spitzenreiter was den Durchmesser betrifft. Es verfügt über einen angenehmen Widerstand und vermittelt dadurch einen soliden Eindruck.

Das Gehäuse erscheint ebenfalls robust und wird auch bei einer härteren Herangehensweise einiges einstecken zu können. Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei dem 2.5er um einen waschechten RMP handelt und Reloop löblicherweise mit seiner preisgünstigeren Variante vom Reloop RMP-3 alpha keine Einsparungen in Sachen Verarbeitung oder Haptik vorgenommen hat. Aber wie sieht es auf der technischen Seite aus?

Formatvielfalt

Erfreulicherweise orientiert sich der Reloop RMP-2.5 alpha am RMP-3, wenn es um das Abspielformat der Medien geht. Ob USB-Sticks oder externe Festplatten, der Hybridplayer kann über den auf der Vorderseite befindlichen USB 2.0 Anschluss beides verarbeiten. Auch die beliebte Methode per USB-Audio Link zwei Player auf ein Medium zugreifen zu lassen, stellt für den jüngsten Spross aus dem Hause Reloop kein Problem dar. WAV und MP3-Dateien, letzere übrigens durch die Search/Filter Funktion auch nach verschiedenen Kategorien, wie Album oder Genre selektierbar, werden rasch und zügig eingelesen; AIFF- und AAC-Dateien kann der Player jedoch leider nicht verarbeiten.

Die Schaltzentrale

Der RMP 2.5 Alpha bietet neben den zahlreichen Abspielmöglichkeiten auch eine USB Midi-Schnittstelle auf der Rückseite an, mit der ihr eure DJ-Sofware ansteuern könnt. Das große Jog Wheel kommt auch hier dem Player zu Gute, denn es macht einfach Spaß mit den großen Tellern seine Tracks “anzustupsen” oder zu scratchen.  Mit dem aktuellen Midimapping ist es übrigens sogar möglich 4 Decks mit einem einzigen RMP 2.5er anzusteuern! Das ist wirklich eine Besonderheit, denn das Mapping ist kinderleicht und intuitiv zu bedienen und kommt dabei ganz ohne Doppelbelegungen aus. Selbst bei manch einem Controller ist das Deckswitching umständlicher realisiert worden. Somit kann der Reloop RMP-2.5 alpha auch dazu dienen, eurem Laptop Setup etwas mehr “Handwerk” zu verleihen.

Dadurch, dass sämtliche Bedienelemente midifähig sind (45 Tasten durch Doppelbelegung, 1 Drehregler, 1 Push Encoder, 1 Fader, 1 Jog Wheel), lassen sich natürlich auch ganz eigene Midisetups programmieren.

WYSIWYG

Soviel zu den technischen Raffinessen, die in dem RMP 2.5 Alpha stecken. Ansonsten beruft sich der Hybridplayer auf dem bewährten “What You See Is What You Get”-Prinzip: Neben einer nahtlosen Loop und Re-Loopfunktion bietet darüber hinaus das Gerät die Möglichkeit, insgesamt 4 unabhängige 5 Sekunden-Samples auf die Cue-Bänke zu legen. Desweiteren sei der besonders hochauflösende Pitchfader zu erwähnen, der eine Auflösung bis zu 0,02 % ermöglicht und dadurch äußerst präzises einpitchen ermöglicht.

Fazit

Reloop hat ihre RMP-Reihe sinnvoll ergänzt und bietet mit dem RMP 2.5 Alpha ein echtes Alternativprodukt für all diejenigen an, die einen vollwertigen CD-Player ohne “Schnickschnack” zu einem wirklichen Hammerkurs erwerben möchten. Wer auf eine interne Effektsektion verzichten kann, weil er ohnehin mit der Effekteinheit an seinem Mixer oder seiner DJ-Software arbeitet, dem sei der RMP 2.5 Alpha wärmstens ans Herz gelegt. Denn für 349 Euro erhält man genau das, was sein Name verspricht: Eine spezifiziertere Ausgabe des Reloop RMP-3er Alpha und das zu einem Spitzenkurs.

Pro/Contra

Pro

  • großes Jogwheel
  • Midicontroller
  • gummierte Knöpfe und Potis
  • Preis / Leistung

Contra

  • Spielt keine AIFF- oder AAC-Dateien ab

 

Reloop RMP-2.5 alpha

  • MIDI-fähiger Cross Media Player
  • USB-Audio Link
  • Auto Loop Funktion
Artikelinformationen

Kategorie: Neuigkeiten Produkttests Digital Mixing

Tags:

Kommentare: 15

Kommentare


Dennis schrieb am 22.11.2011, 17:52

Hey, danke für den Test!!
Eine Frage hätte ich dennoch: Diese Audio-link-Funktion, also zwei RMPs per USB zu verbinden und nur einen USB-Stick zu benötigen, funktioniert das auch mit einem RMP 2.5 zu einem RMP 3-alpha?

Wäre cool, wenn ihr das beantworten könntet.

Gruß, Dennis!

Daniel schrieb am 23.11.2011, 16:50

Hey Dennis, wir haben es eben getestet und es ist möglich, einen Reloop RMP-2.5 alpha mit einem Reloop RMP-3 alpha zu verbinden. Wir haben jedoch festgestellt, dass der USB-Stick im RMP-3 alpha eingesteckt werden muss, andersherum geht es nicht. Das sollte aber kein Problem darstellen.

Dennis schrieb am 24.11.2011, 6:33

Danke für die Antwort und das Ausprobieren smile
Freue mich über solch eine Kompatibilität, das bekräftigt mein Kaufgedanke noch zusätzlich!

Marco schrieb am 04.12.2011, 20:23

Hi, ich erwäge die Player als Midi Decks für meine Dj Software zu verwenden.
Muß ich beide Decks direkt an das Laptop anschließen oder werden beide per USB miteinander, und mit nur einem Kabel mit dem Rechner verbunden ?

Daniel schrieb am 12.12.2011, 15:12

Hey Marco, du musst beide Player separat an deinen PC/MAC anschließen. Einen Hub kannst du aber problemlos vorschalten.

Die Link-Funktion des RMP-2.5 bezieht sich nur auf USB-Speichermedien, nicht auf die MIDI-Funktionalität.

Robert schrieb am 12.01.2012, 17:09

Hi,

habe 2 von den o.g. Exemplaren und ich stimme mit allen Punkten überein.

Benutze die Dinger mit Timecodes und mir ist aufgefallen, dass das Jogwheel im Scratch-Mode beim Pitch-Bend viel zu weit ausschlägt wenn man einmal etwas schneller am Rad dreht. Finde ich ehrlichgesagt schade und es erfordert ab und zu ziehmlich präzise Arbeit! Das nur als kleiner Kritikzusatz.

Nils schrieb am 21.02.2012, 18:58

Ich möchte mir auch gerne den 2.5 Alpha zulegen und ihn zusätzlich (neben einem Hercules DJ MP3e2) als Midi-Controller mit benutzen. Kann ich beide Controller (auf 4 Decks) in Virtual DJ nutzen? Muss ich ein Midi-Mapping durchführen oder wird es direkt erkannt?
Danke & Gruss, Nils

Miles schrieb am 20.03.2012, 12:09

Hallo,
ich habe mal eine Frage bezüglich der Kompatibilität mit einen MAC, Traktor Pro und dem Reloop Contour.
Ist es möglich ein Set aus 2 2.5ern, einem beliebigen Mixers und Traktor Pro aufzubauen?

Welche Soundcard wird genutzt und kann ich als gadget noch ein Reloop Contour mit einbinden?

Ich habe vor mir die Player zuzulegen, doch diese Fragen halten mich noch auf.

MfG Miles

Dario schrieb am 11.04.2012, 10:08

sehr schöner Testbericht!

..gibt außer der Effekteinheit keine Unterscheide zu dem RMP 3 Alpha?

Daniel schrieb am 28.06.2012, 7:01

Hey,

hatte ca. 9 Monate die RMP-3 von Reloop, allerdings waren die Geräte BEIDE ca. alle 3 Monate kaputt. Grund: Laufwerkschaden o. Systemfehler. Sie die 2.5er genau so anfällig ?

LG Daniel wink

Mic Rohead schrieb am 10.08.2012, 16:32

Also gibt schon noch nen paar mehr Unterschiede zum RMP 3a als nur die Effeckteinheit. Keine Autoloops z.B. Hab auch mal ne frage. Mit welchem Kabel verbindet man denn die Player? Der Midiport is ja ne USB B Buchse. Gibt es nen USB B auf USB B Kabel?

Marius schrieb am 04.09.2012, 9:21

soweit ich weiß, wird das usb kabel von dem ersten player (usb b ausgang) in den zweiten player, usb a eingang angeschlossen.

ich hätte da auch noch eine frage..
gibt es ein mapping für serato für die rmp 2.5 oder muss ich selber eins machen?

Alex schrieb am 04.09.2012, 11:45

Nein, ein Mapping für Serato gibt es nicht.

goaflo schrieb am 15.10.2012, 23:10

hALLO erstmal!!!

ich besitze einen Reloop RMP-3alpha und habe riesen probleme beim verwenden vomplayer per pc mit diversen programmen wie virtual dj,traktor und ableton…
gibts da irgendeinen link den ihr mir geben könnt indem genau beschrieben ist was ich machen muss um den player als steuereinheit z.b. bei virtual dj machen mussssss…...

danke im voraus…

Alex schrieb am 16.10.2012, 6:07

Hallo!

Das passende Mapping für Traktor inklusive Manual und Firmware-Update (empfehlenswert) gibt es hier

http://www.reloop.com/reloop-rmp-2-5-alpha#download

Grüße, Alex


Kommentar verfassen:


Commenting is not available in this blog entry.
 
 
Über diesen Blog

Willkommen im Elevator DJ Blog. Tag für Tag, Woche für Woche werden wir euch hier mit Neuigkeiten und Testberichten aus der Welt der DJ - und Producing-Technik versorgen.



Themen

Im Test: Numark NS6

Im Jahr 2008 legte Numark mit dem NS7 einen wahrlich wuchtigen Einstieg im professionellen Controllermarkt hin. Knapp 16 Kg Kampfgewicht brachte der Serato Itch-Controller auf die Waage. Aber nicht nur in Sachen Gewicht trieb Numark es mit dem NS7 auf die Spitze, auch in Sachen Verarbeitungsqualität, Features und Preis setze der NS7 lange Zeit Maßstäbe. Für das ultra stabile Gehäuse…

weiterlesen ...



 
Impressum © 2010 Elevator Future of Music